Nobbin im Rügen-Lexikon

Der Ort Nobbin ist ein Teil der Gemeinde Putgarten auf Rügen und ist ein Dorf, dass nur aus wenigen Häusern besteht. Es befindet sich auf der Halbinsel Wittow, zwischen der Straße von Altenkirchen nach Arkona. Die Gegend ist sehr vom Tourismus geprägt, denn sie liegt wundervoll zwischen dem Kap Arkona und dem Strand der Schaabe, der mehr als zehn Kilometer lang ist. Hier befinden sich auf engstem Raum sehr viele Gästehäuser und Ferienwohnung, sodass hier in der Hauptsaison auch entsprechend viel los ist. Bekannt ist Nobbin vor allem durch den Riesenberg. Hierbei handelt es sich um ein Hünengrab, das aus Megalithen besteht und an die jungsteinzeitliche Besiedlung dieses Teils von Rügen erinnert.

Die Steinsetzung ist eine der interessanteste und gleichzeitig auch größten in ganz Norddeutschland. Sie findet sich nur einige Meter vor der Steilküste der Tromper Wiek, am Hochuferweg. Die Steinsetzung macht eine Größe von 34 Metern Länge und acht bis elf Metern Breite aus. An der nordöstlichen Seite befanden sich zwei Grabkammern, von denen eine bis heute sehr gut erhalten geblieben ist. An der südwestlichen Seite befinden sich zwei Wächtersteine, die mehr als drei Meter hoch sind. In den 1960er Jahren machte man hier bei Ausgrabungen sehr interessante Funde. Man fand eine Klinge, einige Scherben von Gefäßen und drei querschneidende Pfeilspitzen. Des Weiteren konnte man einige Knochenfragmente und jungsteinzeitliche Fundstücke bergen. Zwischen den beiden großen Wächtersteinen fand man zudem Keramikscherben aus der Zeit der Slawen und eine arabische Silbermünze aus dem 9. Jahrhundert.



Hauptseite | Impressum