Geschichte im Rügen-Lexikon

Die Insel Rügen schaut auf eine sehr lange Geschichte zurück, denn es gibt zahlreiche Funde, die auf eine Besiedlung bereits in der Steinzeit hinweisen. Auf der ganzen Insel verteilt findet man sehr viele Steindenkmäler, wie Großsteingräber oder auch Opfersteine. Die meisten der Denkmäler sind bis heute hervorragend erhalten geblieben. Die westslawischen Ranen errichteten ab dem 7. Jahrhundert auf Rügen und an der umliegenden Küste ein Reich, dass die Geschichte des gesamten Ostseeraumes in den folgenden Jahrhunderten entscheidend mitbestimmte. Die ranische Flotte sowie die strategisch günstige Lage von Rügen bildeten die Grundlage der starken militärischen Stellung. Zu dieser Zeit war Dänemark in Britannien und Skandinavien sehr erfolgreich, konnte aber bis in das 12. Jahrhundert hinein, seine ranischen Konkurrenten im Ostseeraum nicht besiegen und auch nicht seine Küste vor den ranischen Heeren schützen. Aus dieser Zeit stammen auch sehr viele Burgen und Tempel, die im Dreick Barth-Jasmund-Gistrow erbaut wurden.

Eine besondere Bedeutung kam dabei der Tempelburg Arkona zu, die dem Gott Svantovit gewidmet war. Der Tempel wurde vom dänischen König Waldemar I. im Jahre 1168 zerstört, was auch die Beendigung der religiösen Eigenständigkeit der Ranen bedeutete. Das Fürstentum Rügen veränderte sich sehr unter der dänischen Herrschaft und es wurden z.B. in Bergen dänische Kloster gegründet. Bald wurden deutsche Kolonisten in das Land geholt, die schnell den kulturell prägenden Bevölkerungsteil ausmachten. Ab 1234 wurden zahlreiche Städte auf der Insel gegründet und die Macht der Städte wuchs schnell an. Im Jahre 1304 wurde die Insel und die Landzunge zwischen Mönchgut und Runden durch das bekannteste Sturmhochwasser, die Allerheiligenflut, verwüstet. Nach dem Dreißigjährigen Krieg stand die Insel Jasmund unter dem schwedischen General Carl Gustav Wrangel. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde auf Rügen das große Seebad Prora aufgebaut. Wobei die Arbeiten niemals beendet wurde. Es liegt in der Nähe von Binz und wird teilweise für ein Museum genutzt.



Hauptseite | Impressum