Kirche Sankt Andreas im Rügen-Lexikon

Die evangelische Kirche Sankt Andreas befindet sich auf Rügen. Gebaut wurde sie im 15. Jahrhundert und besteht aus Backsteinen und Feldsteinen. Das dreijochige Kirchenschiff und der zweitjochige, rechteckige Chor wurden Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Im westlichen Kirchenschiff befindet sich ein quadratischer Turm, der zum Ende des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. In nördlicher Richtung des Chors findet man eine Sakristei, die sehr beeindruckend ist. Beeindruckend sind auch die Türen und Fenster des Gebäudes denn sie sind als Spitzbogen gestaltet. Ein aus Stein gefertigtes Tabernakel befindet sich in der östlichen Wand des Chors. Hier liegt auch, hinter einer mit Eisen beschlagenen Tür, eine Sakramentsnische. Im Gebäude befinden sich noch sehr viele Wandmalerei aus der Entstehungszeit der Geschichte der Kirche. Im östlichen Chorgewölbe befindet sich das Schweißtuch der Veronika. Ein hölzernes Altarkreuz und eine sehr schlanken und ohne eine Dekor versehene Bronzeglocke sind ebenfalls noch vorhanden und stammen ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert.

Faszinierend ist auch die Kanzel, die auf das Jahr 1598 datiert ist und völlig aus Holz besteht. Die gemalten Heiligenfiguren von Christus, Johannes dem Täufer sowie vielen Evangelisten und Pastoren ist ebenfalls beeindruckend. Auch das Wappen von Putbus, Monogramme und Bibelzitate in Niederdeutsch sind hier gemalt. Der Aufgang zur Kanzel ist mit Darstellungen von Paulus und dem Evangelisten Johannes versehen. Alle Malereien und Schnitzerein sind wunderbar erhalten geblieben und in jedem Fall einen Besuch wert. Des Weiteren befinden sich in der Kirche drei Kabinettscheiben, die im 17. Jahrhundert entstanden sind und Herkules mit dem Löwen, Namen und Wappen Smieterlöw zeigen. Die Kirche ist umgeben von einem Friedhof, auf dem sich Grabsteine befinden, die aus Kalkstein hergestellt sind und aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen.


Hauptseite | Impressum