Deutsche Alleenstraße im Rügen-Lexikon

Die Deutsche Allenstraße ist eine Ferienstraße, die sich auf einer Länge von 2500 Kilometern erstreckt. Sie führt durch ganz Deutschland angefangen auf der Insel Rügen in der Ostsee bis hin zum Bodensee. Der ADAC, der Deutsche Tourismusverband und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Allee quer durch Deutschland zu erhalten, zu schützen und zu pflegen. Hierzu werden neue Baumreihen gepflanzt und die vorhandenen Bäume gepflegt. Unterteilt ist die Deutsche Alleenstraße in acht Abschnitte: Rügen, Reinsberg, Dessau, Wittenberg, Duderstadt, Fulda, Bad Kreuznach und Freudenstadt.

Entlang der Deutschen Allenstraße befinden sich sehr viele Sehenswürdigkeiten sowie Museen, Denkmäler und Naturdenkmäler. Auch die vielen historischen Stadtkerne und Kulturstätten sind überaus interessant. Der Beginn ist auf der Ostseeinsel Rügen, die mit ihren schönen Stränden beeindruckt. In der Sommersaison ist hier zwar sehr viel los, denn nicht umsonst ist das Land mit den Tausend Seen und vielen schattigen Alleen nach Bayern das zweitbeliebteste Urlaubsland in Deutschland. In den letzten Jahren hat sich Rügen sehr herausgeputzt. Schlösser und Gutshäuser wurden in Hotels und Museen verwandet und die Altstädte wurden originalgetreu restauriert. Endlose Alleen und viele Teile der Landschaft stehen unter Naturschutz. Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Deutschen Allenstraße durch Rügen gehört vor allem das Kap Arkona, der Leuchtturm und das Meer. Des Weiteren sehr interessant ist das Mönchguter Freilichtmuseum. Hier wird das frühere Leben und die Arbeit der Bauern, Handwerker und Fischer beeindruckend nachempfunden. Besichtigen kann man die Wohnungen- und Stallgebäude des historischen Gutshofs. Auch das Heimatmuseum in einem rohrgedeckten Bauernhaus ist sehr interessant. Eine Attraktion für Kinder ist das Museumsschiff im ehemaligen Küstenfrachter Luise.



Hauptseite | Impressum